Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

Ökonomie - Reich der Knappheit
...Ökonomie, griechisch, oikos = Wohnung, Haus, Haushalt, Hauswirtschaft. nomos = Gesetz, Brauch, Übereinkunft. oikonomia = Haushaltung. Ökonom = Haushalter, Verwalter, Wirtschafter, ebenso Wirtschaftswissenschaftler. Mir scheint, im Zentrum europäischen Wirtschaftsverständnisses stehen von alters her weder Geld noch Markt, weder Profit noch die Börse, sondern der zu eigenen und eigenverantwortlichen Einsichten, Urteilen, Entscheidungen und Handlungen fähige Mensch, der Ökonom, dessen gesellschaftliche Funktion ich mit ‚der verantwortungsbewusst, effizient und produktiv mit Knappheit Umgehende' beschreiben möchte.

Weiterlesen

Rosengarten, Mannheim, Sa, 09. 11. 2013

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel


Meine sehr verehrten Damen und Herren,
verehrte Handwerksmeisterinnen und –Handwerksmeister,

ich beglückwünsche Sie zu der Auszeichnung, die Ihnen heute zuteil wird. Sie sind Meisterinnen und Meister in Handwerksberufen, die unserer Gesellschaft Nutzen stiften. Sie haben Herausforderungen bestanden und anspruchsvolle Qualifikationen erworben. Das Wort Meister wächst aus der lateinischen Wurzel Magister. Das heißt: Vorsteher, Leiter, Lehrer. In diesen kostbaren Funktionen für die Gesellschaft begrüße ich Sie.

Weiterlesen
Laudatio auf Arnim Töpel zur Verleihung der Hermann-Sinsheimer-Plakette
Geschrieben von Hans-Peter Schwöbel
 
"Die Welt wird nie mehr sein, was sie war, nachdem sie um ein gutes Gedicht ver-mehrt worden ist. Ein gutes Gedicht trägt dazu bei, Form und Bedeutung des Universums zu verändern, und hilft jedem, seine Kenntnis von sich und der Welt zu erweitern."
 
Diese Äußerung stammt von dem Waliser Poeten und Säufer Dylan (dy = groß(artig); llanw = Meer) Thomas, jenem Dichter, dessen Vorname ein gewisser Robert Zimmermann zu seinem Künstlernamen erwählte: Bob Dylan.
 
Gut zu wissen, dass Dylan Thomas ein Säufer war.
Weiterlesen
Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

In Deutschland ist oft zu hören, die wichtigsten Quellen unserer Wohlfahrt seien un-sere Köpfe, da wir nur in geringem Maße über materielle Ressourcen, wie Öl, Gas und andere Rohstoffe, verfügen. Individuelle und gemeinschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten, Lebensqualität und Positionen in den weltweiten Produktions- und Verteilungsprozessen hängen von unseren geistigen Möglichkeiten und Grenzen ab.

Weiterlesen

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

Es gibt keine Möglichkeit, der Diktatur des Unrechts, des Irrtums, des schlechten Geschmacks und schlechter Qualität Einhalt zu gebieten als durch Kritik.

Weiterlesen