Die Journalistin Vanessa Schäfer beschreibt die Texte von Susanna Martinez als „wortarm aber geistreich“.
Schwetzingen
BW
Januar 2016
„Die Texte von Susanna Martinez verzaubern und Schwöbels Fotos vollbringen, was Shakespeare meinte, als er in ‚Timon von Athen’ den Poeten zum Maler sagen lässt: ‚Kunst schafft Abstand zum Leben und gerade dadurch vermag sie uns die Wirklich-keit näher zu bringen als es das Leben selbst vermöchte.“’
Borgentreich
NRW
Januar 2016

Ich sitze am Esstisch, ich halte das Buch von Susanna Martinez und Hans-Peter Schwöbel in der Hand, blättere, schaue auf die Photos, lese die Texte, die Gedanken, die Einfälle, die Verblüffungen, manche gehen mir locker ein, manche pieken mich, ich schweife ab, ich lege das Buch wieder hin, ich fülle mein Weinglas.

Pause. Ich nehme wieder das Buch.

Ich sitze im Sessel, ich halte das Buch in der Hand, blättere, schaue auf die Photos, lese die Texte, die Gedanken, die Einfälle, die Verblüffungen, manche gehen mir locker ein, manche pieken mich, ich schweife ab, ich lege das Buch wieder hin, ich fül-le mein Weinglas.

Pause. Ich nehme wieder das Buch.

Ich sitze im Garten auf der Bank, ich halte das Buch in der Hand, blättere, schaue auf die Photos, lese die Texte, die Gedanken, die Einfälle, die Verblüffungen, manche gehen mir locker ein, manche pieken mich, ich schweife ab, ich lege das Buch wieder hin, ich fülle mein Weinglas.

Pause.

Heute Nacht habe ich gut geschlafen. Meeresrauschen, alte Baumrinden, Blumen, Steine zogen durch meine Träume. Wunderbare Details, zum Anfassen, die Nase draufdrücken, die Linien nachziehen.

Heute Morgen habe ich wieder über das Buch nachgedacht. Das ist kein Buch, das ich einmal in einem Schwung durchlese und dann wieder in das Regal stelle und dann erst nach ein oder zwei Jahren wieder drüber stolpere.

Verblüffung, Zustimmung, Widerspruch, Ablehnung, Nachdenken, Zustimmung, Freude, Lachen, Vorlesen (meiner Liebsten, die mich beobachtet, wie ich im Buch lese und die Stirn runzele, lache, nachdenke).

Stimmt das, was da so steht?

So kurz, so untereinander, so nebeneinander, so versetzt.

Kann ich „nein“ und „ja“ sagen?

Was will, was kann ein solches Buch mit solchen Texten?

Na das, was ich da oben aufgeschrieben habe.

Kann man mehr verlangen?

Also: Kaufen, Lesen, Wundern, Nachdenken. Sich freuen.

Also: Kaufen, Verschenken. Andere anstoßen, schubsen, treten, erfreuen, begeis-tern.

Wolf Eberhardt
 12. 01. 2016

 

Dem Meer an der Küste gleich
Susanna Martinez, Gedichte und Aphorismen. Hans-Peter Schwöbel, Fotos und Essays. Verlag Waldkirch. Mannheim 2016. ISBN 978-3-86476-061-7