Essays und Gedichte

 
Schwer fällt, das Phänomen Zeit zu erfassen. Da die Zeit wenig anschaulich erscheint, behelfen wir uns mit Bildern aus der Raumerfahrung. Wir sagen von einem vergangenen Ereignis, es 'liegt hinter uns' und von einem, das wir erwarten, es 'liegt vor uns'. Unsere Raum-Zeit-Bilder können leicht die Illusion eines dem Raumschiff entsprechenden Zeitschiffes erzeugen, mit dem wir durch die Zeit schweben, während die Ereignisse auf uns zusegeln, näher kommen, vorüber gleiten und hinter uns in einem Raum verschwinden, den wir Vergangenheit nennen.

Genaue Betrachtung lässt uns die Illusion erkennen.

Wenn die Kardinäle im Konklave einen neuen Papst erwählt haben, steigt aus der Sixtinischen Kapelle weißer Rauch auf und im Petersdom läuten die Glocken. Der dienstälteste Kardinal tritt ans Fenster und ruft den Gläubigen zu: „Annuntio vobis gaudium magnum: Habemus Papam!“ Zu Deutsch: „Ich verkünde euch große Freude: Wir haben einen Papst!“ Die groß Gaudi (gaudium magnum) kännt ma uff Monnemarisch so ausrufe: „Alder Schlabbe, mir hawwe än Babbe!“

Ihnen muss ich es eigentlich nicht erzählen. Seit über zehn Jahren lesen Sie meine Kolumne, um sie dann in Ihrem Schwöbels-Woche-Ordner aufzubewahren und/oder an Freunde in alle Welt zu schicken: Dies ist meine dreihundertste Glosse in Ihrem WOCHENBLATT. Vielen Dank fürs Lesen, Verstehen und Weitergeben.

Als Wissenschaftler, Schriftsteller, Lach-Denker und Denk-Lacher
Der Afrikanist und Migrationsforscher Paul Collier (Universität Oxford) unterscheidet in seinem Buch EXODUS eher kooperative von eher opportunistischen Gesellschaften. Die eher kooperativen Kulturen hält er in vielerlei Hinsicht für erfolgreicher als die oppor-tunistischen.

Kürzlich veranstaltete die muslimische Ahmadiyya Gemeinde zum sechsten Mal im Lutherhaus in Schwetzingen den „Tag der Religionsstifter“, diesmal zum Thema: Die Beziehung zwischen Mensch und Gott. Mit dieser Begegnung sollen Vorurteile zwischen Religionen abgebaut werden.

Nach bewährtem Muster sprachen ein jüdischer Rabbiner, ein evangelischer Pfarrer und ein muslimischer Imam.

Vom Fleisch der ewigen Vergänglichkeit

Buchvorstellung

Bibliografie von Hans-Peter Schwöbel
Vom Fleisch der ewigen Vergänglichkeit
Essays und Plädoyers 1
2. Auflage. Borgentreich 2021. 160 Seiten, gebunden, Fotos, Lesebändchen. 25,- €

Dem Meer an der Küste gleich

Das Buch von Susanna Martinez und Hans-Peter Schwöbel:
Dem Meer an der Küste gleich

FlyerMartinezGedichte1

Das Buch von Susanna Martinez.
Mehr erfahren...

Buchvorstellung

Buchvorstellung

Fluchtkulturen
Essays und Plädoyers 2
Auflage. Borgentreich 2021. 160 Seiten,
gebunden, Fotos, Lesebändchen. 25,00 €

 

Podcast

coverblock2021
 
  Podcast auf Spotify

 

Mein Podcast Schwöbel´s Woche, der von 2007 bis 2019 veröffentlicht wurde, finden sie unter dem folgenden Link:

Schwöbel’s Woche weiterhören

Newsletter

Schreiben Sie mir gerne, wenn Sie Interesse an meinem wöchentlichen Newsletter

"Der Schwöbel-Blog am Samstag"

haben, an folgende E-Mailadresse:

info@hpschwoebel.com

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.