22 Mai

Darf die schweigende Mehrheit in Deutschland...

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

 

Jetzt als Podcast anhören:

 

...sich erheben?

schwarzrotgold.jpg

israelischeflagge.jpg

 

 

Anlässlich der Raketenangriffe auf Israel durch die Hamas kommt es – wie zu erwarten - auch in Deutschland und Mannheim zu anti-semitischen und anti-israelischen Ausschreitungen islamischer Aufrührer und ihrer linksextremen Verbündeten. Die Framenden Medien (FM), darunter die Öffentlich-Rechtlichen (ÖR), melden politisch-korrekt, „die Situation sei eskaliert“ und verschweigen soviel Realität wie möglich...

Da ist gar nichts eskaliert. Diese Leute marschieren bereits mit der Absicht auf, mit Gewalt folgende Wirkungen zu erzielen:

1. Sie wollen Juden Angst machen, um bei diesen den Entschluss reifen zu lassen, Deutschland zu verlassen. In Frankreich wirkt diese perfide Taktik schon seit Jahren.

2. Ebenso wichtig ist die Botschaft an die deutsche Politik, Polizei, Justiz und die Zivilgesellschaft: Ihr schützt Eure Juden vor uns nicht!

Wir haben seit Jahren Gelegenheit, diese klaren Botschaften zu verstehen. Besonders deutlich bei den sexualisierten Machtkrawallen in der Silvesternacht 2015/2016 in Köln und vielen anderen deutschen Städten, wo tausende arabische Männer über Mädchen und Frauen herfielen. Hier ging es darum, diese zu ängstigen und zu demütigen. Das war aus Sicht der Täter der „geile“ Aspekt der Aktion. Wichtiger war jedoch, der deutschen Politik, Polizei, Justiz und den deutschen Männern zu zeigen: Ihr schützt Eure Frauen vor uns nicht!

Deutschlandweit waren politisch-mediale Eliten wochenlang damit befasst, jene zu Rassisten zu erklären, die die Übergriffe völlig korrekt nordafrikanischen Intensivtätern (Nafri) zuordneten. Deren Angriffe waren laut FM nicht politisch motiviert, sondern einer verbreiteten „toxischen Männlichkeit“ geschuldet. Deutsche Männer würden das genauso machen.

Diese Verschiebung von Wahrheit, Verantwortung und Schuld wird seit Jahren durchgesetzt und hat bis heute nicht aufgehört. Wer die Wahrheit sagt, wird als „Hetzer, Menschenfeind und Rassist“ ausgrenzt. Auch in Mannheim.

Wer täglich gebeugt wird, kann sich nicht erheben!

Eine hochgeachtete Stimme der Jüdischen Gemeinde Mannheim ruft auf: „Die schweigende Mehrheit muss endlich aufstehen und sich erheben. Sonst könnte der Preis, den wir zahlen ein hoher sein.“ (MM, Dienstag, 18. Mai 2021). Ich unterstütze diesen Aufruf von Herzen! Aber, diese Erhebung wird nicht zustande kommen, solange wir nicht klären, wer diese Mehrheit mit welchen Mitteln zum Schweigen bringt.

Es sind tyrannische Cancel- und Woke-Aktivisten, die die Alltagskultur der Mehrheit in diesem Lande bedrängen und delegitimieren. Menschen sollen sich dafür schämen, dass sie Deutsche sind, Weiße sind, Männer sind; dass sie „islamophob“, „rechts“ und „strukturelle“ Rassisten sind, dass sie Ausbeuter und Imperialisten sind... (Hab ich was vergessen?). Zur Beschädigung der eigenen Sprache werden sie durch "Gendersprech" genötigt.

Menschen, denen dieses widerfährt, fehlt das nötige Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, sich und andere zu schützen.

In ihrer Pauschalität sind die genannten Zuschreibungen Verleumdung pur und Psycho-Terror, der darauf aus ist, auch als physische Gewalt umgesetzt zu werden. Vor allem aber sind sie dumm und offenbaren so eine tiefe Nähe zum Antisemitismus; denn der über Jahrhunderte stabile Kern des Antisemitismus ist die Dummheit.

Es braucht Kraft, Stolz, Liebe und Mut!

Auf der Pro-Israel-Demonstration im Ehrenhof des Mannheimer Schlosses (Sonntag, 16.05.2021) sah ich viele israelische Flaggen. Das hat mich gefreut. Ich sah keine einzige schwarz-rot-goldene Flagge. Das hat mich betrübt. Menschen, die Juden in Deutschland und dem Lande Israel beistehen wollen und nicht verstehen, dass hier etwas nicht stimmt, sind eher Teil des Problems als Teil der Lösung.

Die Bundeskanzlerin meidet den Begriff Deutsches Volk wie der Teufel das Weihwasser. Parteifreunden nimmt sie vor laufenden Kameras das schwarz-rot-goldene Fähnchen weg. Die Bundesvorsitzende der SPD attestiert der deutschen Polizei pauschal Rassismus und rühmt sich ihrer Verbundenheit mit der ANTIFA - als sei dies ein unschuldiges Kürzel für demokratisches Engagement.

Wie sollen Polizisten, denen Rassismus vorgeworfen wird, mannhaft und frauhaft einschreiten, wenn der ideologisch geschützte Mob tobt? Die „selbstgerechte, illiberale Linke“ (Sahra Wagenknecht) schaut seit Jahren wohlwollend weg, wenn Linksextremisten in unseren Städten wüten. Auch dass deutsche Steuergelder islamischen Organisationen in Gaza und hierzulande zufließen, die den Muslimbrüdern und Herrn Erdogan näherstehen als dem deutschen Rechtsstaat, löst in diesen Milieus keine Fragen und keinen Protest aus.

Im Herbst blüht uns möglicherweise eine grüne Kanzlerin und weitere Führungskräfte dieser Couleur in der Bundesregierung. Darunter sind einige, die sich vor den Wörtern Deutsch und Deutschland geradezu ekeln und unverhohlen mit der extremen Linken kumpeln. Solange diese Leute nicht zur Besinnung kommen, und wir ihnen weiter Macht einräumen, wird es uns an Kraft und Stolz fehlen, uns zu erheben, um uns selbst und unsere jüdischen Brüder und Schwestern in unserer Mitte mit Liebe und Mut zu verteidigen.


Der Schwöbel-BLOG am Samstag, 22. Mai 2021