22 Feb

Ja zur Trauer

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

Jetzt als Podcast anhören:

Ja zur Trauer um die Ermordeten von Hanau und Halle.
Ja zum Mitgefühl für die Verletzten und die Angehörigen der Opfer.

Ein Nein jenen Schamlosen, die diese monströsen Verbrechen routiniert instrumentalisieren, um Schuld zuzuweisen.

Ganze Reihen unabhängiger Köpfe, wie der aufrechte Sozialdemokrat und gewissenhafte Wissenschaftler, Thilo Sarazzin, werden in geistige Sippenhaft genommen, nur um wirklich kritischen Analysen der furchtbaren Ereignisse vorzubeugen.

Wahlkampf ist immer. Machtkampf auch.

Unter dem Vorwand Hass zu bekämpfen, säen diese Richter aus eigener Gnade selbst Hass und bringen damit Menschen in Gefahr.

Sie seien an Gustav Heinemann erinnert, der gesagt hat:

„Wer mit ausgestrecktem Finger auf andere zeigt, auf den weisen drei Finger seiner Hand zurück.“



Der Schwöbel-BLOG am Samstag 22.02.2020