28 Sep

An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

Vor wenigen Tagen kamen meine Frau und ich in Mannheim wieder einmal in den Genuss wunderbarer Feigen. Ein großer Baum, mitten in den Quadraten, bot für dieses Jahr die zweite köstliche Tracht. Ende September. Sonnen-Tracht im Klimawandel.

Dieser BLOG gilt einem Baum, der in besonderer und wohlschmeckender Weise die Bibel und das Heilige Land, mit unsrer schönen Heimat am Rhein verbindet. Neben der Palme, dem Weinstock, dem Ölbaum und dem Dornbusch gehört der Feigenbaum zu den besonders bedeutungsvollen Pflanzen der Bibel, die gerne zu tiefgründigen Gleichnissen herangezogen werden.

Weiterlesen
21 Sep

Herr Grööö in Wien

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

Er kann nicht singen. Wenn er spricht, versteht man‘s nicht. Nicht etwa, weil er einen kostbaren, seltenen Dialekt spräche. Nein, man versteht ihn schlecht, weil er spricht wie er denkt: verquast, gequetscht, genuschelt. Seine „Lieder“ sind Ansammlungen von Pseudo-Poesie. Reime rumpeln. Bilder hängen schief. Vergleiche hinken auf allen Vieren. Viellärmumnichts. Poesie geht anders. Aufklärung auch.

Weiterlesen
14 Sep

faschistoid - stalinoid

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

faschistoid - stalinoid

In der Auseinandersetzung mit den Verbrechen des Nationalsozialismus haben wir Deutsche in den letzten Jahrzehnten Achtenswertes geleistet. Abertausende Lehrer, Erwachsenenbildner, Künstler, Wissenschaftler, Journalisten, Unternehmer, Arbeiter, Angestellte und Beamte, Eltern und deren Kinder haben ihr Leben unter die Aufgabe gestellt: Erziehung, Wissenschaft, Kunst, Politik, Ökonomie und Alltagskultur nach Auschwitz. So auch meine Frau, Susanna Martinez, und ich.

Weiterlesen