31 Jul

Garten der Geschichte

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

Der bekannteste Garten der Welt ist wohl der Garten Eden, das Paradies. Der mythische Garten in der Geschichte des Menschen, Urbild aller Gärten. Ob es ihn je als Stück Land gegeben hat, ist nicht wichtig. Er ist lebendig bis zum heutigen Tag als Erinnerung, Idee, Wunschtraum und Erlösungsort. Auch in anderen Kulturen stellen sich Menschen das Paradies, den Zustand umfassenden Glücks, als Garten vor. Er ist die innigste Verbindung zwischen Natur und Kultur, zwischen Schöpfung und Zivilisation.

Weiterlesen
29 Jul

Wer spricht, der singt

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel

Noch ämol: Mannem odda Monnem? Dande (Tante) odda Donde? Kannsch odda konnsch? Ranze odda Ronze? Eigentlich ist es einfach: Das schriftliche Alphabet besteht aus starren Zeichen. Ein A ist ein A, ein R ist ein R. Unser Alphabet hat 26 Buchstaben. In unserer schönen Hochsprache, mehr noch in den klangvollen Dialekten gibt es aber tausende von Lauten. Diese akustische Vielfalt kann schriftlich nicht exakt widergegeben werden, selbst wenn wir Dutzende Zeichen dazu erfinden würden.

Weiterlesen
29 Jul

Stirb lauter, Hummel!

Geschrieben von Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel
Schwer fällt, das Phänomen Zeit zu erfassen. Da die Zeit wenig anschaulich erscheint, behelfen wir uns mit Bildern aus der Raumerfahrung. Wir sagen von einem vergangenen Ereignis, es 'liegt hinter uns' und von einem, das wir erwarten, es 'liegt vor uns'. Unsere Raum-Zeit-Bilder können leicht die Illusion eines dem Raumschiff entsprechenden Zeitschiffes erzeugen, mit dem wir durch die Zeit schweben, während die Ereignisse auf uns zusegeln, näher kommen, vorüber gleiten und hinter uns in einem Raum verschwinden, den wir Vergangenheit nennen.

Genaue Betrachtung lässt uns die Illusion erkennen.
Weiterlesen